Wie Sie Silberfische loswerden

Wenn es einen Bereich gibt, bei dem sich viele Leute oft weniger gut informiert fühlen, dann sind es die Schädlinge im Haushalt. Zum Glück hat man nur selten mit ihnen zu tun, und ein wirklich interessantes Thema sind sie nicht, solange man keine im Haus hat. Ein ungebetener Gast aus dieser Kategorie, die man gerne wieder loswerden möchte, sind die Silberfische.

Meist sieht man sie zufällig in einer Ecke eines Zimmer herumhuschen. Und sie sind so schnell wieder verschwunden, wie sie aufgetaucht sind. Und man weiß dann oftmals nicht, was man jetzt unternehmen soll.

Im Gegensatz zu anderen Plagegeistern wie Fruchtfliegen oder Mücken sind Silberfische die meiste Zeit gut versteckt und leben eher in dunklen, feuchten Ecken.

Silberfische sind genauso lästig wie Ameisen im Haus. Im Gegensatz zu Ameisen, bei denen es schwer sein kann, sie wieder loszuwerden, gibt es für Silberfische einige bewährte Methoden. Diese Methoden funktioniert meist sehr gut.

Ich habe ein wenig zu diesem Thema recherchiert und dabei eine ganze Menge gelernt. Mit dem Wissen habe ich einen praktischen Leitfaden zusammengestellt, in dem Sie alles erfahren, was Sie über die Beseitigung von Silberfischen wissen müssen!

Was sind Silberfische?

Silberfische (Lepisma saccharina) sind offensichtlich gar keine Fische, sondern Insekten und ein weit verbreiteter Haushaltsschädling. Ihren fischigen Spitznamen verdanken sie ihrer silbernen Färbung und der Art und Weise, wie sie ihren Körper bewegen. Es ähnelt der Art und Weise, wie Fische schwimmen.

Silberfische sind nachtaktiv und werden offiziell eigentlich Silberfischchen genannt, vermutlich weil sie so klein sind. Sie sind mit silbrigen Schuppen bedeckt, haben Fühler, die so lang sind wie ihr ganzer Körper, und sie sind ausgewachsen in der Regel etwa 1,5 cm lang.

Die Merkmale, die Silberfische zu einem so gefürchteten Schädling machen, sind ihre Geschwindigkeit und ihre Form. Sie sind erstaunlich schnell, und ihr flacher Körper ermöglicht es ihnen, sich selbst in die engsten Ritzen und Spalten zu zwängen.

Sind Silberfische gefährlich oder schädlich?

Die gute Nachricht ist, dass Silberfische für den Menschen nicht schädlich sind. Sie beißen oder stechen nicht. Und sie sind nicht dafür bekannt, dass sie Krankheiten übertragen, wie es Zecken, Ratten und andere Schädlinge können.

Doch damit enden die guten Nachrichten auch schon. Denn obwohl sie Ihnen nichts anhaben können, können sie Ihren Sachen ganz schön zusetzen!

Der Kot von Silberfischen kann Papiere, Bücher, Tapeten, Kartons, Teppiche und Kleidung zerstören. Und Silberfische siedeln sich gerne in stärkehaltigen Lebensmitteln wie Nudeln, Getreide und Reis an.

Feuchtigkeit und Nahrungsquellen sind zwei große Anziehungspunkte für Silberfische, weshalb sie häufig in Kellern, Badezimmern und Küchen zu finden sind.

Wie kann ich feststellen, ob ich Silberfische habe?

Ziehen Sie Ihr Sherlock-Holmes-Kostüm an und nehmen Sie Ihre Lupe zur Hand. Es ist Zeit für eine Spurensuche nach Silberfischen! Sie können verräterische Anzeichen für einen Silberfischbefall an verschiedenen Stellen finden, daher lohnt es sich, sicherheitshalber alle Stellen zu überprüfen.

Auf Oberflächen im Haus finden Sie möglicherweise abgeworfene Häute und winzige Flecken von Exkrementen. Die sehen fast so aus wie gemahlener Pfeffer. Überprüfen Sie Tapeten, Zeitungsstapel, Schachteln mit alten Dokumenten und Bucheinbände auf ausgefranste Kanten oder Kratzspuren.

Und schließlich sollten Sie auch die Trockenwaren in Ihrer Speisekammer wie Nudeln, Müsli, Mehl oder Reis überprüfen. Stellen Sie sicher, dass sich keine Silberfische darin befinden.

Warum habe ich Silberfische?

Wenn Sie festgestellt haben, dass Sie tatsächlich Silberfische in Ihrer Wohnung haben, lautet Ihre erste Frage vielleicht, warum sie bei Ihnen sind. Vielleicht beruhigt es Sie zu wissen, dass dies nicht unbedingt bedeutet, dass Ihre Wohnung schmutzig ist.

Silberfische fühlen sich in erster Linie von feuchten Umgebungen und dunklen, feuchten Orten angezogen. Wenn Sie also Silberfische in Ihrem Haus sehen, gibt es wahrscheinlich eine Feuchtigkeitsquelle, die sie dorthin gelockt hat.

Es könnte mit einem Wasserschaden zusammenhängen, z. B. einem kleinen Leck, oder es könnte einfach ein Nebenprodukt des Lebens in einem feuchten Klima sein.

Wie Sie Silberfische wieder loswerden

Sie wissen also, dass Sie Silberfische in Ihrem Haus haben. Aber was nun? In diesem Abschnitt werden wir verschiedene Methoden zur Beseitigung von Silberfischen untersuchen.

Ich habe diese Methoden in drei Kategorien eingeteilt: natürliche Methoden, selbst gebaute und gekaufte Fallen und chemische Abwehrmittel.

Ganz gleich, ob Sie Silberfische auf natürliche Weise loswerden, verschiedene Lösungen ausprobieren oder sie einfach nur mit allen Mitteln loswerden möchten. Im Folgenden finden Sie sicher eine Methode, die für Sie geeignet ist.

Natürliche Methoden

  • Kieselgur: Kieselgur* oder Diatomeenerde sieht ein bisschen aus wie Mehl, ist aber eigentlich fein gemahlenes Sedimentgestein. Bestäuben Sie damit die Stellen, an denen Sie Silberfische entdeckt haben. Wenn die Silberfische damit in Berührung kommen, werden sie austrocknen und sterben. Und obwohl es lebensmitteltauglich ist, sollten Sie es von Haustieren und Kindern fernhalten.
  • Salz: Silberfische werden von Salz angezogen, aber sobald sie es fressen, trocknen sie aus und sterben. Ein zusätzlicher Bonus ist, dass das Streuen von Salz in der Nähe von Silberfischen und entlang von Fußleisten dazu beiträgt, überschüssige Feuchtigkeit in diesem Bereich zu absorbieren.
  • Zedernholz: Berichten zufolge mögen Silberfische kein Zedernholz in jeglicher Form, von Spänen bis hin zu Öl. Machen Sie sich das zunutze, indem Sie Zedernholzspäne oder Zedernholzöl* in die Ritzen geben, in denen sich Silberfische verstecken könnten.

Fallen

  • DIY-Glasfalle: Nehmen Sie ein Glas, das mindestens 10 cm hoch ist, und kleben Sie es außen mit Klebeband ab, so dass die klebrige Seite nach außen zeigt. Legen Sie ein Stück Brot auf den Boden des Glases. Stellen Sie es an einen Ort, an dem Sie Silberfischchen gesehen haben. Mit Hilfe des Klebebands können sie in das Glas hineinkriechen. Aber sie können nicht über das glatte Glas klettern, um wieder herauszukommen.
  • Klebefalle: Stellen Sie ein paar einfache Klebefallen* in Ihrer Wohnung auf, wo Sie Silberfische gesehen haben. Sie bleiben an der Klebefläche hängen, wenn sie darüber laufen.

Chemische Methoden

  • Pyrethrin: Pyrethrin*, der Wirkstoff in vielen Floh- und Zeckenhalsbändern für Haustiere, kann auch zum Abtöten von Silberfischen verwendet werden. Pyrethrin wird aus den Samenhülsen von Chrysanthemen gewonnen und ist daher biologisch abbaubar, das synthetische Äquivalent Permethrin dagegen nicht. Permethrin wird häufig in Insektenabwehrsprays für Textilien wie Kleidung, Zelte und andere Outdoor-Ausrüstung verwendet.
  • Chemiefallen: Es gibt auch Silberfisch-Fallen*, die chemische Wirkstoffe enthalten. Meist sind die Wirkstoffe auf Chlorbasis. Die Silberfische werden vom Geruch der Fallen angezogen, nehmen das Gift auf und sterben kurz darauf. Denken Sie daran, dass dieses Gift auch für Menschen giftig ist. Halten Sie sie also von allen Orten fern, an denen Kinder sie erreichen könnten.
  • Esbiothrin und Cypermethrin: Diese Biozide haben den Vorteil, dass sie nicht riechen und nicht ätzend sind. Silberfisch-Spray auf Basis von Esbiothrin und Cypermethrin* sind sehr wirksam und wirken auch wochenlang nach.

So verhindern Sie, dass Silberfische wiederkommen

Sobald diese heimtückischen kleinen Plagegeister aus Ihrem Haus verschwunden sind, sollten Sie einige Maßnahmen ergreifen. Stellen Sie sicher, dass sie für immer verschwunden bleiben! Die folgenden Schritte sollten Ihnen helfen, Ihr Zuhause silberfischfrei zu halten!

  • Kümmern Sie sich um Feuchtigkeitsprobleme wie undichte Rohre und schlechte Belüftung. Beseitigen Sie die Feuchtigkeitsquellen, die Silberfische wieder in Ihr Haus locken könnten.
  • Sobald die Feuchtigkeitsquelle beseitigt ist, lassen Sie einen Luftentfeuchter in dem Bereich laufen, um die verbleibende Feuchtigkeit auszutrocknen.
  • Säubern Sie die Umgebung Ihres Hauses und entfernen Sie Blätter, Gestrüpp, abgestorbene Pflanzen und andere feuchte Abfälle.
  • Silberfische lieben Staub und Schmutz. Saugen Sie also regelmäßig Ihre Teppiche ab, räumen Sie Papiermüll weg und wischen Sie regelmäßig Staub.
  • Bewahren Sie Kleidung, die Sie gerade nicht tragen, in versiegelten Behältern an einem trockenen Ort auf.
  • Bewahren Sie trockene Lebensmittel wie Nudeln, Müsli und Bohnen in luftdicht verschlossenen Lebensmittelbehältern auf.

Silberfische mit dem Kammerjäger loswerden

Sie sollten natürlich immer zunächst versuchen, ob Sie Silberfische oder andere Schädlinge mit diesen Methoden loswerden können. Allerdings sollten Sie auch daran denken, dass Sie sie nicht immer allein loswerden können.

Wenn Sie mehrmals versucht haben, die Silberfische loszuwerden, und sie immer wiederkommen, oder wenn der Befall bereits sehr stark ist, sollten Sie vielleicht besser einen Kammerjäger oder einen anderen Schädlingsbekämpfer hinzuziehen.

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz
Ich, Daniel Popovic (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Daniel Popovic (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.