Wie Sie Ihren alten Holzkohlegrill in eine Kühlbox verwandeln

Wenn der Sommer vor der Tür steht, freut man sich auf viele schöne Grillabende mit der Familie und Freunden. Man sitzt abends gemütlich zusammen, hört entspannte Musik, grillt leckeres Essen und trinkt kühle Getränke. Es ist manchmal aber lästig, immer wieder reinzugehen, um Getränke aus dem Kühlschrank zu holen. Deshalb haben wir uns eine Kühlbox gebaut, und zwar aus unserem alten Holzkohlegrill!

Als ich diese Bastelidee im Internet sah, wusste ich, dass ich das für unsere Grillabende nachbauen wollte. Wir hatten gerade unseren alten Holzkohlegrill durch einen Gasgrill ersetzt, und so konnte er ohne Probleme als Kühlbox herhalten. Anstatt ihn also wegzuschmeißen oder zu verkaufen, haben wir ihn jetzt als Getränkekühler auf der Terrasse! Und es war wirklich einfach, ihn umzubauen.

Wie Sie aus Ihrem Holzkohlegrill eine Kühlbox bauen

Zutaten

Ganz wichtig ist für diesen Trick natürlich ein Holzkohlegrill, aus dem die Kühlbox werden soll. Falls Sie keine haben, können Sie natürlich auch ein günstiges Modell oder einen gebrauchten Grill kaufen. Es reicht hierfür wirklich ein günstiges Modell.

Meine Empfehlung ist ein Kugelgrill. Die sehen als Getränkekühler einfach toll aus! Ansonsten benötigen Sie:

Anleitung

Schritt 1 – Entrosten

Wenn Sie einen Holzkohlegrill gebraucht kaufen oder einen alten Grill zu Hause haben, sollten Sie ihn zunächst ein wenig säubern. Wenn er rostig ist, empfehle ich den Rostumwandler von Rostio, der Rost zuverlässig umwandelt und die Bildung von weiterem Rost verhindert.

Wir haben dieses Spray schon für verschiedene Zwecke verwendet, und es war immer unglaublich effektiv! Bereiten Sie die Oberfläche mit einer Drahtbürste vor, um den Rost zu entfernen, sprühen Sie dann den Rostumwandler auf und lassen Sie ihn für ungefähr 2 Stunden trocknen.

Anschließend können Sie die ehemals rostigen Stellen oder sogar den ganzen Grill lackieren! Vielleicht möchten Sie den Holzkohlegrill ja in einer sommerlichen Farbe als Kühlbox verwenden.

Wenn Rost kein Problem ist, können Sie Ihren Grill so lassen, wie er ist. Oder ihm trotzdem mit Sprühfarbe eine helle, fröhliche Farbe geben. Da unser Grill in einwandfreiem Zustand ist, habe ich mich dafür entschieden, ihn schwarz zu lassen.

Schritt 2 – Auskleiden

Der nächste Schritt besteht darin, das Innere des Grills mit dem Müllsack auszulegen. So wird verhindert, dass sich Asche oder Schmutz mit dem Eis vermischen und eine schlammige Sauerei verursachen. Lassen Sie die Ränder der Tüte über den Rand hängen, oder schneiden Sie sie etwas zurecht und fixieren Sie sie mit etwas Klebeband.

Wenn Ihr Grill kürzlich gereinigt wurde oder neu ist, können Sie diesen Schritt auch auslassen. Allerdings kann der Müllsack auch das Wasser auffangen, wenn Ihr Eis anfängt zu schmelzen.

Falls das Wasser ruhig auf den Boden tropfen darf, schneiden Sie einige Löcher in den Müllsack. Machen Sie die Löcher dort, wo die Öffnungen Ihres Grills sind, durch die die Asche in den Aschefänger fällt. So kann das Wasser ablaufen, wenn das Eis schmilzt.

Sie können für das Schmelzwasser auch einen Eimer unter Ihren Grill stellen, um das Wasser aufzufangen. Wenn er auf einer Terrasse oder dem Rasen steht, lassen Sie das Wasser einfach ablaufen.

Schritt 3 – Füllen

Vor Ihrer Grillparty füllen Sie Ihren vorbereiteten Grill einfach mit Eis und kalten Getränken. Und dann ist es Zeit, Ihre neue Kühlbox und Ihren Grillabend zu genießen!

Diese Kühlbox wird nicht nur Ihre Getränke während Ihrer Party im Freien kühl halten. Sie sieht auch noch toll aus und wird bestimmt ein großes Gesprächsthema bei Ihrem Grillabend! Da bleibt mir nur noch, Ihnen viel Spaß beim Grillen zu wünschen!

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz
Ich, Daniel Popovic (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Daniel Popovic (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.