Wie Sie chemiefreies Mückenspray selbst herstellen

Frühling und Sommer sind die Zeiten, in denen man sich wieder mehr draußen aufhält. Jeder mag vermutlich gemütliche Abende auf dem Balkon oder der Terrasse, im eigenen Garten oder im Schrebergarten. Was aber niemand mag, ist sich mit lästigen Mücken herumzuschlagen, die gerne versuchen, uns den Spaß im Freien zu vermiesen. Um den Mücken den Spaß zu vermiesen, nutze ich ein selbstgemachten Mückenspray, ganz ohne Chemie.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich versuche es zu vermeiden, mich mit Mückenschutzmittel einzusprühen! Meistens riechen die gekauften Mittel irgendwie streng. Und einige haben auch Inhaltsstoffe, die man eigentlich nicht auf der Haut haben möchte.

Natürlich gibt es Fälle, in denen man auf Nummer sicher gehen möchte. Wenn Sie in Malaria- oder Dengue-Gebieten Urlaub machen, verwenden Sie bestimmt auch die dort erhältlichen Mittel, die für diese Mücken wirken. Aber zuhause? Da habe ich lieber ein wohlriechendes, chemiefreies Mittel. Eines, das funktioniert, ohne die Haut kaputt zu machen.

Was kann man an kühlender Hamamelis, gemischt mit duftenden ätherischen Ölen, nicht mögen? Es ist so einfach, eine große Menge zu mischen und im Garten aufzubewahren. Oder auch auf den nächsten Campingausflug mitzunehmen.

Damit haben Sie einen natürlichen Schutz vor den größten Plagegeistern , die der Sommer zu bieten hat. Wobei sich die Mücken diesen Titel mit den Wespen teilen müssen, wie ich finde.

Wie Sie ein chemiefreies Mückenspray herstellen

Zutaten

Dieses selbstgemachte Mückenspray besteht aus einigen verschiedenen ätherischen Ölen und Hamamelis als Träger. Sie brauchen für Ihr Mückenschutzmittel die folgenden Zutaten:

Anleitung

Geben Sie zunächst die zwei Tassen Hamamelis in die Sprühflasche. Mischen Sie dann die Öle dazu. Schütteln Sie alles gut durch, damit sich die Zutaten schön vermischen.

Sprühen Sie Ihr neues Mückenspray nicht direkt auf das Gesicht. Stattdessen sprühen Sie es sich in die Hände und reiben Sie es dann auf Ihr Gesicht. Sparen Sie aber Ihre Augen und Ihren Mund aus.

Dieses Spray ist nicht wasser- und schweißfest, so dass Sie es stündlich erneut auftragen müssen, um einen dauerhaften Schutz zu gewährleisten. Wenn Sie merken, dass der Duft nachlässt, können Sie es auch schon früher erneut auftragen.

Was Sie sonst noch gegen Mücken tun können

Der beste Schutz vor Mücken ist ganz einfach das Vermeiden. Bleiben Sie, wenn möglich, während der Hauptzeit der Mücken in geschlossenen Räumen. Mücken sind meist in der Morgen- und Abenddämmerung aktiv.

Dies ist auch der beste Schutz vor Krankheiten, die durch Mücken übertragen werden. Denken Sie also in Ihrem nächsten Urlaub in einem Malaria- oder Dengue-Gebiet daran.

Auch lange Kleidung ist ein guter Schutz vor Mücken. Mücken stechen nicht durch Ihre Kleidung durch, sie suchen den direkten Hautkontakt. Wenn Sie eine lange Hose tragen, bleiben Ihre Beine von Stichen normalerweise verschont.

Sprühen Sie die Körperteile, die Sie nicht bedecken können oder möchten, mit Mückenspray ein. Seien Sie dabei lieber gründlich, Mücken finden leicht eine ungeschützte Stelle.

Schützt das Mückenspray auch vor Zecken?

Das selbstgemachte Mückenspray schützt leider nicht vor Zecken. Diese kleine Plagegeister werden von dem Spray nicht abgehalten. Ich würde ein im Laden gekauftes Produkt empfehlen, das DEET enthält, wenn ein Kontakt mit Zecken wahrscheinlich ist.

Aber auch hier gilt, dass Vermeiden und lange Kleidung der beste Schutz sind. Gehen Sie nicht mit kurzen Hosen durch hohes Gras. Vermeiden Sie hohen Gras in Zeckengebieten am besten ganz.

Gegen Mücken funktioniert das Mückenspray allerdings wirklich gut. Meine Flasche mit dem selbstgemachtem Mmückenschutzmittel steht immer auf der Terrasse bereit!

Schreibe einen Kommentar